Trauung

Voraussetzungen:

Wer kirchlich getraut werden möchte, muss zuvor standesamtlich verheiratet sein. Oft stellt sich die Frage nach der Kirchenzugehörigkeit: Die beiden Ehepartner sollten christlichen Kirchen angehören

Klärungen im Vorfeld zur Konfession der Brautleute:

  • sind beide in der ev. Kirche: Bitte informieren Sie sich über Tauftag -ort; Konfirmationsspruch und Datum der Konfirmation
  • ist eine/r katholisch und evangelisch: Bitte treffen Sie ein Terminvereinbarung mit dem kath. Pfarrer kümmern sich dort um ein Dispens
  • ist eine/r evangelisch und eine/r ohne Bekenntnis: Hier ist die Zustimmung des Dekans nach dem Traugespräch erforderlich

1. Vorbereitung

Sie melden ich bei Ihrem zuständigen Pfarramt bzw. Pfarrer und vereinbaren frühzeitig (in der Regel mindestens zwei Monate) einen Termin für ein Traugespräch. Dabei klären sie schon in Frage kommende Termine für die gewünschte Trauung. In der Regel sind die Zeiten dafür Samstag Nachmittag zwischen 12 und 15 Uhr, eher selten am Sonntag.

2. Das Traugespräch

Im Traugespräch geht es vor allem darum, einander persönlich kennenzulernen und gegenseitige Vorstellungen, Erwartungen und Wünsche abzuklären. Dabei geht es sowohl um den Ablauf der Trauung als auch um die inhaltliche Gestaltung. Dabei kommen die unterschiedlichen Aspekte der Trauung zur Sprache:

  • Die kirchliche Trauung bringt in Worten, Gebeten, Lieder und Segnung zum Ausdruck, dass die Ehe und das künftige Zusammenleben unter dem Schutz und Segen Gottes stehen soll.
  • Beide Ehepartner versprechen einander Liebe und Treue, die grundsätzlich lebenslang angelegt ist. Dazu bitten wir alle um den Segen Gott

3. Was ist zu klären?

Die Gestaltung eines Taufgottesdienstes erfolgt individuell. Dabei gilt es, feste Rituale und Symbole mit den jeweiligen persönlich gewünschten Elementen in Einklang zu bringen:

  • Wählen Sie einen Trauspruch. Sie können selbst in der Bibel lesen oder die unten aufgeführte Auswahl zur Hilfe nehmen.
  • Suchen Sie nach Liedern, die für Sie die Freude und die Festlichkeit des Tages aufgreifen. Eine kleine Auswahl soll Ihnen dabei helfen.
  • Wählen Sie eine Traufrage, die Ihnen zusagt.
  • Chor, Solisten oder andere Musik geben der Feier eine festlich oder fröhliche Note. Bitte beachten Sie bei Ihren Überlegungen, dass es sich um eine kirchliche Trauung handelt und berücksichtigen dies bei Ihren Planungen
  • Möchten die Trauzeugen/ innen oder andere mitwirken? Gerne können Sie (selbst verfasste) Fürbitten lesen oder auch persönliche Wünsche mitteilen.
  • Die Trauzeugen können gerne auch bei der Segnung beteiligt sein.
  • Eine Traubibel mit Widmung erhalten Sie von unserer Kirche.
  • Soll das Abendmahl gefeiert werden? Gerne laden wir Sie ein, diesen Festtag auch in der Gemeinschaft von Brot und Wein zum Ausdruck zu bringen